Physalis

Die bei uns meist unter dem Gattungsnamen Physalis angebotenen Früchte mit der dekorativen Fruchthülle gehören eigentlich zur Unterart Physalis peruviana und werden manchmal auch Kapstachelbeeren genannt. Bei uns werden sie meist als Dekofrüchte auf verschiedenen Speisen verwendet.

Typisch für Physalis-Pflanzen, die übrigens der Familie der Nachschattengewächse zugehören, ist der sich vergrössernde Blütenkelch, der die Frucht umhüllt.

Die Kapstachelbeeren gehören zu den wenigen Physalisarten, die heute eine wirtschaftliche Bedeutung haben und werden sehr breit angebaut: In Südfrankreich, in den USA, in Indien, in Australien und Neuseeland und in Südamerika.

Je nach Reifezustand und Sorte haben die Physalis peruviana einen sehr angenehmen, vanille-artigen Geschmack.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: